Im vergangenen Jahr haben wir unsere Mitglieder und die Kißlegger Bevölkerung mit umfangreichen Ideen zur „Fasnet dahoim im Flecka“ versorgt, von Deko-Ideen bis zum Hausball dahoim. Nach dem wieder stattgefundenen Narrenbäumlesetzen auf dem Rathausplatz am Elften Elften 2021 wollten wir an dieser Stelle wieder zur „Kißlegger Straßenfasnet“ aufrufen.  Ganz so wird es leider nicht kommen. Eine Fasnet, wie wir sie vor der Pandemie alle miteinander, alt und jung und groß und klei‘, gefeiert haben, ist leider immer noch nicht möglich. In engen und guten Abstimmungen mit den örtlichen Behörden haben wir jedoch Wege gefunden, unter Einhaltung der Corona-Verordnung des Landes, ein bisschen Fasnet stattfinden zu lassen.

Besonders freut uns, dass einer der wichtigsten Bestandteile unserer Ortsfasnet, die Schülerbefreiung und die Besuche der Kindergärten, in Kißlegg und den Ortschaften stattfinden kann. Für alle Teilnehmer, Narren und Musikanten gilt hierbei die Regel „2G-Plus“. Außerdem werden alle Einrichtungen nur von außen befreit.

Nachdem er im vergangenen Jahr „drumrum“ gekommen ist, wird dem Schultes in diesem Jahr wieder der Rathausschlüssel abgeknüpft. Außerdem wird der Narrenbaum gestellt. Ort, Datum und Zeit hiervon können wir leider vorab nicht bekannt geben.

Was wir bekannt geben können, ist, dass wir am „Schmalzgala Samstig“ auf Kißleggs Straßen hudeln und musizieren können. Zwar muss der Große Narrensprung ausfallen, verschiedene Gruppen aus Hudelmusik, Fanfarenzug, Dildabba und Narrenzunft werden aber am Nachmittag des Fasnetssamstag in die Wohngebiete Kißleggs kommen. Kurz gesagt: Normalerweise kommt das Publikum zum Narrensprung, in diesem Jahr springen die Narren vor dem Publikum in den Siedlungen. Wir werden dabei keine Häuser betreten und müssen entsprechende Einladungen ablehnen. Es ist aber nicht verboten, sich über den Besuch zu freuen oder – wer will – sich den Narren und Musikern flüssig oder finanziell gütlich zu zeigen.

Wir rufen Euch auf zum Mitmachen unter dem Motto „KIßLEGGER 3G – G’hudlet, G’sunga, G’lacht“

Am „Fasnetssunntig“ ist ein fastnächtlichen, ökumenischen Familiengottesdienst vorgesehen. Dieser wird in der Pfarrkirche Sankt Gallus und Ulrich von Pfarrer Friedemann Glaser und Dekanatsreferent Stephan Wiltsche mit uns gefeiert. Die Plätze in der Kirche sind begrenzt, rechtzeitiges Dasein wird empfohlen.

Bevor wir uns gemeinsam mit einem kräftigen „s goht dagega“ auf die (hoffentlich coronalose) Fasnet 2023 freuen können, werden wir am „Fasnetszeischtig“       den Schnarragagges Verbrennen. Daran wollen wir im Moment aber noch nicht denken.

Um die diesjährige Fasnet und die Narrheiten des vergangenen Jahres unter die Leute zu bringen, haben wir auch in diesem Jahr ein Schnarragagges-Blättle zusammengestellt.

Im diesjährigen Jahrgang Nr. 55 findet ihr alle Infos zur Fasnet, Fasnet in Fotos von früher und ganz früher, Ausmalbilder, Liedtexte, Rätsel und natürlich: Gschichtle ausm Flecka!

Erstmals geben wir in diesem Jahr nicht nur das Narrenblättle, sondern auch einen Hudelkalender von Februar 2022 bis Februar 2023 heraus. Die Wartezeit "über's Johr" wird euch mit 13 schönen Motiven versüßt. Mit dem Kauf wird der Fortbestand der Kißlegger Fasnet nach der Pandemie unterstützt.

Schon jetzt bedanken wir uns bei allen Verkaufsstellen, bei denen ihr das närrische Material erwerben könnt. Diese sind: Das Käslädele (Zaisenhofen), Bäckerei Stampfer (Waltershofen), Die Blumenbinderin Sissi Dunst, Kur-Apotheke Kisslegg, Hotel Ochsen, Elektro Schneide, Bäckerei Strang-Einhauser Kaffeehaus l Gleisneun, Finkbeiner Getränkemarkt, Post-Shop Elektro Weber, Zweirad Wenzler, Volksbank, Christophe's Schreibwaren.

Der gesamten Kißlegger Bevölkerung wünschen wir eine glückselige Fasnet mit einem kräftigen Schnarragagges – Heidenei!

Der Zunftrat.