Reitenderle

Das Reitenderle geht auf die adelige "Edelfrau von Schönau" zurück, die ihre Zeitgenossen im 16. Jahrhundert oft mit ihren Reitkünsten narrte. Ihr Spitzname war das "schwäbisch Reitenderle".

Sein Oberteil und Hose sind aus blauem Stoff. Am roten Spitzhut weht ein gelber Schleier. Die Holzmaske zeigt einen lieblichen, damenhaften Gesichtsausdruck. In der Hand trägt es ein hölzernes Pferdchen. Diese Figur kam im Jahre 1970 als bisher letzte hinzu.