Hudelmale

Das Hudelmale ist in der Kißlegger Fasnet die dominierende und auch die zunftälteste Figur. Es stellt das vor 300 Jahren aktive "Hudelmannsgesinde" dar, das für Fasnetsumtriebe im alten Kißlegg sorgte.

Das Hudelmale trägt eine grob geschnitzte Maske mit hämisch grinsenden Gesicht und einen grünen Filzhut, der mit Glocke und Fuchsschwanz verziert ist. In der Hand trägt es einen Haselnussstecken mit drei Fuchsschwänzen. Das "Häs" ist aus schwerem Samt, die Jacke in dunkelgrün und die Hose in rot. Das "Gschell" des Hudelmale ist ein Bauchriemen mit verschieden großen Glocken. Zum Hudelmale gehören außerdem schwarze oder braune Handschuhe und braune Stiefel.

Kleinhudler: Für die Kinder wurde das Häs der "Großen" etwas abgeändert. Sie tragen keine Maske, sondern eine rote Kapuze mit Fuchsschwanz. Ebenso ein kleineres "Gschell" und einen kleinen Stock mit nur einem Fuchsschwanz.